Routinen und Rituale

Einen wunderschönen guten Morgen!

Wie bist du heute in den Tag gestartet?

Ich habe nach einiger Zeit wieder zum Miracle Morning gefunden und dachte daher, dies ist eine gute Gelegenheit dir von meiner Morgenroutine und meinen Ritualen zu erzählen und diese mit dir zu teilen.

Außerdem gibt es damit auch ein kleines Update zu einer meiner Challenges.

Vorbereitung

Ich liebe ja mein Bett und schlafen – seit ich den Miracle Morning kenne, mag ich diesen (oft) jedoch genau so sehr.  Unabhängig davon habe ich allerdings ein paar Rituale, die ich IMMER mache und mir gerade nicht vorstellen könnte, diese wieder sein zu lassen. Deshalb erst mal die Basics:

Die Vorbereitung für’s Aufstehen beginnt sozusagen schon abends. Das klingt ziemlich gruselig, ich weiß. Macht dafür den Start in den neuen Tag um so schöner und angenehmer. Ich richte mir meine tolle Soulbottle mit frischem Ingwer und fülle ca. die halbe Flasche mit heißem Wasser, so dass der Ingwer nachts ziehen kann.

Dabei schaue ich, dass für morgens noch genügend Wasser im Wasserkocher zum Tee zubereiten ist, so dass ich diesen nur anschalten muss. Kleinigkeiten, die das Leben leichter machen…

Mein Morgen

Ohne Hektik brauche ich vom Aufstehen bis zum Verlassen der Wohnung ein knappe Stunde. Für den Miracle Morning rechne ich mit 45-60 Minuten, die on top kommen. Wann der Wecker klingelt, ist somit unterschiedlich, optimal wären zwei Stunden vor’m Gehen.

Natürlich schaffe ich es NICHT, beim ersten Klingeln aufzustehen. Mittlerweile ist das für mich völlig ok. Ich stelle mir einfach den Wecker etwas früher, so dass ich mit gutem Gewissen ein bis zwei Mal snoozen kann und genieße es, noch ein bisschen im Bett rum zu knutscheln.

Der erste Weg führt in die Küche, den Wasserkocher einschalten, dann geht es ab ins Bad. Vor einiger Zeit habe ich mal gehört, dass man, bevor man morgens etwas trinkt, erst mal die Zähen putzen sollte. Ich habe das damals nicht recherchiert und als ich dies nun nachholen wollte, keine Belege dazu gefunden. Nevertheless, für mich funktioniert es super. Da ich keinen Kaffee trinke und nach dem Aufstehen selten direkt frühstücke, ist die Sache mit dem Zähne putzen abgehakt, ich fühle mich frisch und der Tag kann kommen.

Seit ca. einem Jahr benutze ich zusätzlich einen Zungenschaber. Im Ayurveda gehört dieses Ritual zur täglichen Mundhygiene und soll viele positive Auswirkungen haben.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Habe ich es richtig früh aus dem Bett geschafft und Zeit für den Miracle Morning, gehe ich zurück in die Küche. Dort füge ich meinem Ingwerwasser Zitrone hinzu und fülle die Flasche vollends auf. Somit habe ich, bevor ich das Haus verlasse, schon einen halben Liter Flüssigkeit zu mir genommen.

Dann koche ich mir einen leckeren Tee. Und zwar den Orange Ingwer von Yogi Tee. Den gib’s immer nur zum Miracle Morning 🙂 Während ich meditiere, kann er ziehen und hat dann die perfekte Temperatur zum Trinken.

Meditation (= S) ist ein Teil des Miracle Morning. Insgesamt besteht er aus 6 Komponenten, den SAVERS:

S – silence

A – affirmations

V – visualisations

E – exercise

R – reading

S – scribbling

Interessiert dich der genaue Ablauf meines Miracle Morning? Ich verfasse dazu gerne einen extra Post, in dem ich dir von meiner Abfolge, der eingeplanten Zeit und persönlichen Add-Ons erzähle.

Falls die Zeit knapper ist, steige ich direkt unter die Dusche.

{ SC2017} – 90 Sekunden kalt duschen

Eine der SC2017 war, jeden morgen 90 Sekunden unter die kalte Dusche zu stehen. Genauso wenig, wie ich Rezepte exakt nach Anleitung koche, habe ich diese Challenge etwas angepasst. Ich beende mittlerweile tatsächlich jeden Duschgang eiskalt, ob es wirklich 90 Sekunden sind, kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall tut es mir gut und es ist ein erfrischender Start in den Tag. Mein Trick dabei ist, die Temperatur vorher deutlich hoch zu drehen. Dann ist zwar der Schock größer aber irgendwie komme ich so mental besser damit klar 🙂

Schön finde ich immer, wenn ich keine Zeit für den Miracle Morning hatte, zumindest noch 10 Minuten zu meditieren, bevor ich mit whatever loslege. Tut einfach gut!

{ SC2017} – Meditation und Yoga vor Sonnenaufgang 

Da habe ich mich noch nicht ran getraut, werde es wohl auch eher auf den Hebst schieben, wenn der Sonnenaufgang dann wieder später ist 😉


Ich würde mich freuen, wenn du deine Morgenroutine mit mir teilst und mir erzählst, was dir gut tut und wie du am liebsten in den Tag startest!

 

{ SC2017} Morgenroutine

2 Kommentare zu „{ SC2017} Morgenroutine

  • 11. April 2017 um 11:40
    Permalink

    Liebe Steffi,
    danke für diesen Einblick in deine Morgenroutine.
    Super gerne würde ich mehr über den Miracle Morning und wie du ihn umsetzt erfahren :-). Bisher habe ich meine Morgenroutine noch nicht wirklic hgefunden.

    Antworten
  • 11. April 2017 um 14:11
    Permalink

    Danke, liebe Daniela, für dein Feedback! Dann mach ich mich doch gleich mal ans Schreiben 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.