Kennst du das auch? So ein paar Basics in der Küche, auf die du einfach nicht verzichten möchtest?

Leider ist es jedoch bei manchen Lebensmitteln so, dass sie frisch nicht allzu lange haltbar sind. Man bekommt sie nur in solch großen Mengen, dass sie mir dann doch auch schon kaputt gegangen sind und ich sie darum nicht mehr gekauft habe. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut als ich Rezepte für Pasten gefunden habe, um eben diese Lebensmittel haltbar und somit für mich jederzeit verwendbar zu machen. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich weiß und zudem selbst auch aussuchen und bestimmen kann, was drin ist!

Hier findest du meine liebsten Pasten bzw. auch ein Salz, das vielseitig einsetzbar ist:

Gewürz-Paste

Die Gewürz-Paste wird verwendet wie Gemüsebrühe und löst sich in heißem Wasser bzw. der Soße auf. Zur Herstellung werden die Gemüsesorten verwendet, die man am liebsten mag. In der obigen sind Zwiebeln, Möhren, Kohlrabi, Zucchini, getrocknete Tomaten, Champignons, Kräuter, Salz und Olivenöl. Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Das Ganze wird aufgekocht und püriert und durch das Salz haltbar gemacht. Beim Würzen damit sollte man deshalb sparsam mit Salz umgehen, da die Paste schon recht salzig ist.

Ingwer-Paste (salzig)

Meine neuste Entdeckung! Oft habe ich gar keinen frischen Ingwer da und wenn doch, ist es mir beim Kochen oft zu mühselig, diesen klein zu schneiden. In der Paste befindet sich nur Ingwer und Salz, so dass man einfach die gewünschte Menge in das Gericht einrühren kann.

Alternativ kann die Paste auch mit Zucker hergestellt und zum Beispiel im Tee verwendet werden.

Knobi-Paste

Vor dieser Paste habe ich kaum Knoblauch verwendet. Jetzt, da ich sie habe, freue ich mich umso mehr darüber einen Klecks davon in den Topf zu hauen. Manchmal bringt die Knolle doch einfach den letzten Schliff an ein Gericht 🙂 Die Paste beinhaltet auch kaum mehr wie drauf steht: Knoblauch, Salz und Öl.

Chili-Salz

Das Chili-Salz ist recht grob und kann dadurch als Fingersalz genutzt werden, sprich man stellt es einfach auf den Tisch und hat statt einfachem Salz zum Nachwürzen ein Salz mit Pfiff. Kommt auch als Geschenk immer super an!

{ SC2017} – echte Thai-Curry-Paste selbst mörsern

Außerdem dazu gekommen ist kürzlich diese Curry-Paste, die Teil meiner Challenge 2017 ist:

Curry-Paste

Eine Freundin stellte mir die Challenge, eine Curry-Paste nach original thailändischen Rezept zuzubereiten. Sie war so nett mir das Rezept wie auch die Zutaten zum Geburtstag zu schenken – leichter hätte sie es mir kaum machen können! Ich habe also Chilis, Schalotten, Knoblauch, Galant, Limettenschalen, Zitronengras, Koriander- und Cuminsamen, Pfefferkörner, Kaffir-Limettenblätter und Öl zu dieser leckeren Paste verarbeitet und konnte somit einen weiteren Haken auf meiner Liste setzen.

Gewinnspiel

Da ich dir nicht nur von meinen Basics vorschwärmen, sondern dich auch daran teilhaben lassen möchte, gibt es zwei der vier ersten Pasten zu gewinnen. 

Kommentiere dafür unter diesem Beitrag, welche Pasten du gewinnen und was für Gerichte du damit verfeinern möchtest. 

Am nächsten Sonntag, den 02.04., werde ich das Los entscheiden lassen, wer ein Päckchen von mir geschickt bekommt. Der Versand erfolgt ausschließlich in Deutschland.

Viel Glück  ?

Meine liebsten… Basics

3 Gedanken zu „Meine liebsten… Basics

  • 30. März 2017 um 23:17
    Permalink

    Hey Steffi,
    die Pasten klingen alle super!
    Da bekomme ich gleich Lust auf welche zu machen – oder noch besser: zu gewinnen :-).
    Ich würde mich über das Chili-Salz und die Currypaste freuen! Was ich damit verfeinern würde? Ich denke mit der Currypaste würde ich Gemüse würzen und dies mit Reis servieren.
    Das Chilisalz passt bestimmt zu vielen Gelegenheiten – die Idee dies als Salz zum verfeinern mit auf den Tisch zu stellen finde ich super.

    Antworten
  • 31. März 2017 um 8:49
    Permalink

    Danke fürs Mitmachen, liebe Daniela! Du bist dabei 🙂 Liebe Grüße, Steffi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.